Kassensicherungsverordnung und TSE – knapp erklärt*

Ab dem 01.01.2020 gilt in Deutschland die Kassensicherungsverordnung. Sie schreibt vor, dass jedes elektronische Kassensystem alle Auftragsdaten auf einem verschlüsselten Chip in der Kasse speichert und für Finanzbeamte jederzeit auslesbar bereithält. Jeder steuerpflichtige Unternehmer, der eine Kasse betreibt, ist hiervon betroffen.

Im Laufe der Zeit hat sich hierzu eine recht einheitliche Lösung entwickelt: Die Technische Sicherungseinrichtung (»TSE«).

 

Was ist eine TSE ?

  • Die TSE ist ein Manipulationsschutz (i.d.R. im Micro-SD-Format), welcher Kassendaten signiert und verschlüsselt. Auf diese Weise wird die Echtheit und Unveränderbarkeit der Daten nach Ende des Kassiervorgangs gewährleistet. Der Prozess erfolgt mit Hilfe des vom Gesetzgeber definierten kryptographischen Verfahrens.
  • Die TSE wird an existierende elektronische Kassen z.B. via Micro-SD- oder USB-Port angeschlossen oder direkt im Kassendrucker installiert (nur Epson). Eine Pflicht zur physikalischen Sicherung des Chips besteht nicht, allerdings muss eine fehlende TSE umgehend ersetzt werden.
  • Um die TSE korrekt anzusprechen, muss die auf der Kasse installierte Software entsprechend für die jeweilige TSE angepasst sein. (Gilt auch für die Epson-TSE Einheit)
  • Derzeit hat noch kein Hersteller von TSEs die nötigen Zertifizierungen des BSI erhalten. TSEs aus Massenproduktion werden daher nicht vor Dezember 2019 erwartet.

Was muss ich als Kassenbetreiber beachten ?

  • Alle die eine Kasse betreiben, benötigen ab dem 01.01.2020 eine TSE an ihrem Kassensystem. Die TSE erhalten Sie bei uns. Sie können diese für einige Softwareversionen bereits jetzt bestellen, die Auslieferung wird voraussichtlich ab 12/2019 erfolgen.
  • Weiterhin muss die installierte Kassensoftware die verwendete TSE unterstützen. Unsere Softwarehersteller arbeiten derzeit mit hochdruck an der benötigten Schnittstelle.
  • Idealerweise haben Sie bereits einen QR-Code-fähigen Kassendrucker installiert – alte Thermodrucker sowie alle Nadel- oder Shuttledrucker sollten Sie jetzt bereits ersetzen!
  • Es ist absehbar, bei rund 4 Millionen auszutauschenden Systemen, dass es zu Lieferengpässen kommen wird.

Gibt es eine Übergangsfrist ?

  • Eine Übergangsfrist wird explizit ausgeschlossen. Allerdings wird das Bundesfinanzministerium den Steuerprüfern empfehlen, eine fehlende TSE in den ersten Monaten des Jahres 2020 nicht zu beanstanden, wenn der Steuerpflichtige nachweisen kann, dass er sich rechtzeitig um eine TSE bemüht hat (z.B. »beim Kassenhändler bestellt und Termin vereinbart«).
  • Diese Nichtbeanstandungsregelung ist beschlossen und gilt bis zum 30.09.2020

Schreibe einen Kommentar